Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Projektwoche "Berufe"

In der Woche vom 11. bis 15. Juni 2018 schnupperten 62 Kinder der Unterstufe in gemischten Gruppen Berufsluft.

In der Arztpraxis war einiges los! Jedes Kind hatte eine klare Aufgabe und eine Menge zu tun - sei es als Arzt, medizinische Praxisassistentin, Patient oder Apothekerin… verletztes Bein desinfizieren, Knie röntgen, Arm operieren, Narkose geben, Fuss einbinden, Finger eingipsen, Hustensirup trinken, mit Krücken herumlaufen, Termin für die Nachkontrolle abmachen, Notarzt anrufen, Medikamente in der Apotheke einkaufen … zum Glück waren am Schluss alle wieder heilgesund.

Warum sollte ein Zimmermann schwindelfrei sein? Weshalb passt der Bleistift hinter seine Ohren, aber in keinen Spitzer? Was hat die Wasserwaage auf der Baustelle verloren und weshalb soll er gut rechnen können? In der Bauwelt fanden die Kinder auf diese Fragen eine Antwort. Beim Bauen mit Lego, Holz und einem tollen Bausatz aus Stangen und Kugeln waren Vorstellungsvermögen, Kreativität und Teamarbeit gefordert.

Im Restaurant Sonne haben wir gekocht, Gäste bedient, waren selber Gäste, haben aus Servietten Seerosen gefaltet und Menükarten geschrieben.

In der Küche wurde gewaschen, geschnitten, Brote bestrichen und verschiedene Spiessli kreiert. Es gab immer genug zu tun!

Übt man einen Beruf aus, bekommt man für die geleistete Arbeit Geld.

Mit der Frage an die Kinder, wie man unrechtmässig zu Geld kommt, kamen ziemlich schnell einige Ideen zusammen, wie zum Beispiel Geld drucken oder stehlen. Wir erzählen die Geschichte der „Bremer Stadtmusikanten“. Dann durften die Kinder den Esel, den Hund, die Katze oder den Hahn mit Ton modellieren und bemalen. Sie hatten richtig Spass dabei!

Jedes Kind durfte an einem Ausflug teilnehmen und spürte hautnah die reale Berufswelt. Die Schoggifabrik in Root, die Post in Hünenberg und das Spital Muri wurden besucht.

Eine Gruppe hatte das Glück, den Flughafen Zürich Kloten besichtigen zu können. Terminal 2, Meeting Point, 10 Uhr.... alle waren pünktlich da, auch die zwei Tourguides. Die Krönung der zweistündigen Führung war, als wir zwischen den Riesenflugzeugen herumgehen durften, das Tanken beobachten und vom Rand des Parkplatzareals der Flugzeuge ungehinderte Sicht auf startende und landende Flugzeuge genossen. Es war grossartig!

Die Highlights des Tages waren der Airbus A380 und später die 13 Jungs, welche den Schulbus zum Starten angeschoben haben…

Wir schauen auf eine gelungene, fröhliche und erlebnisreiche Projektwoche zurück.

Die Unterstufenlehrerinnen 

 
Foto_Flughafen.JPG Foto_Plan_zeichnen.jpg