Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Schulschlussfeier 6. Klasse 06.07.2017

Es wird schon langsam zur Tradition, das unsere Auwer Sechstklässler in einer separaten Feier verabschiedet werden. Es fehlt mittlerweile – seit dem Wechsel auf das Modell 6/3- an Räumlichkeiten, wo wir alle 250 Schülerinnen und Schüler und deren Angehörigen zu einer gemeinsamen Feier einladen und unterbringen können. Dieses Jahr war zusätzlich noch das Mehrzweckgebäude besetzt, was uns veranlasste, die Feier in der Turnhalle durchzuführen.

Es sollte sich herausstellen, dass dieser Rahmen wie geschaffen ist, für solch einen Anlass. Alle Leute fanden Platz, die moderne Lautsprecheranlage funktionierte bestens, es konnte eine grosse Beamerwand aufgestellt werden und die Akteure vorne in der Halle hatten mit keinerlei beengten Platzverhältnissen zu kämpfen und konnten sich ausbreiten mit ihren Darbietungen, wie sie wollten.

Die Feier wurde denn auch zu einem richtig tollen, abwechslungsreichen Anlass, der gespickt war von Highlights: Eröffnet wurde der Abend von der Schulleiterin Susanne Portmann, umrahmt von den 25 austretenden Sechstklässlerinnen und Sechstklässlern. Anschliessend richtete der Schulpflegepräsident Stefan Metzger das Wort an die Schüler, Eltern, Verwandten und die vielen anwesenden ehemaligen Lehrpersonen. Geschickt verpackte er Witz, Ironie aber auch zum Nachdenken anregendes und ein grosses Dankeschön an alle Anwesenden in seine Rede und zeigte zum Schluss ein eindrückliches Video zum Thema „Totalausfall in der Handyzentrale“. Nun waren die Schülerinnen an der Reihe: Sie hatten ein Quiz vorbereitet mit dem verheissungsvollen Titel “ Lehrer versus Schüler“. Ehemalige Lehrpersonen mussten sich den kniffligen Fragen der Mädchen stellen und gegen jeweils einen Schüler/eine Schülerin antreten. Resultat: 10:2 für die Schüler gegen die 13 schlauen Lehrer. Quintessenz: Es kommt halt immer drauf an, wie man die Fragen stellt (...)

Nun wurde eine unserer langjährigsten Mitarbeiterinnen von der Schulleitung verabschiedet, respektive „nicht-verabschiedet“, wie sie es sich gewünscht hatte. 28 Jahre war Bea Braunwalder an unserer Schule tätig und hat unzähligen Kindern das Musizieren in ihren MuGru-Stunden nähergebracht.

Als nächster Programmpunkt stand ein kleines Theater mit grossem Augenzwinkern an: “Blick ins Klassenzimmer der sechsten Klasse“. Auf witzige Art und Weise parodierten die Sechstklässler Jungs Szenen aus ihrem Schulalltag. Gerade anschliessend verabschiedete die Klasse ihren Lehrer Alvaro Mattli mit einem Geschenkkorb und vielen netten Worten. Schlag auf Schlag ging es mit Worten weiter: Herr Mattli seinerseits verabschiedete seine ehemalige sechste Klasse mit einem fulminanten Auftritt als Poetry-Slam-Poet. Auf eindrückliche und sehr witzige Art und Weise, hat er die vergangenen zwei Schuljahre mit den Kindern aufs Papier und nun unter das anwesende Volk gebracht. Man musste sich schon sehr konzentrieren, um alle die vielen Pointen herauszuhören.

Zum Schluss wurden die Sechstklässler mit einem Gedicht und einem kleinen Geschenk von der Schulleitung namentlich verabschiedet und in die grosse weite Welt ausserhalb von Auw entlassen (schmunzel). Der Abschluss gehörte aber natürlich ihnen, sie hatten ein Lied umgetextet – auf ihren Lehrer angepasst- und trugen das nun aus voller Kehle und mit viel Humor vor.

Beim anschliessenden Apéro waren sich die Anwesenden einig: es war ein würdiger, gelungener Abschluss für unsere Sechstklässler. Vielen Dank allen, die mitgeholfen haben!