Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Informationen von A-Z

 

A

Arztbesuche

Arzt- und Zahnarztbesuche sollten in der Regel ausserhalb der Unterrichtszeit stattfinden. Andernfalls ist die betreffende Lehrperson ein Tag vor dem Fernbleiben des Kindes mündlich oder schriftlich zu informieren.

B

Betreuungszeit

Vor oder nach speziellen Schulanlässen ist es möglich, dass der Unterricht später beginnt. In solchen Fällen wird ab 08.20 Uhr eine Betreuung angeboten. Eltern, die von diesem Angebot Gebrauch machen möchten, melden sich bitte jeweils bei der Klassenlehrperson.

 

Bibliothek

Die Bibliothek steht den Auwer Schüler/innen unentgeltlich zur Verfügung. Die Ausleihe wird klassenweise organisiert. Genaueres entnehmen Sie bitte der Schulordnung. Das Mahnwesen ist wie folgt geregelt:

Erinnerung:       kostenlos

1. Mahnung:      Fr. 3.00 (7 Tage nach Fristablauf)

2. Mahnung:      Fr. 5.00 (14 Tage nach Fristablauf)

Die Mahngebühren werden zur Anschaffung neuer Bücher eingesetzt.

C

Computer

Die Schule Auw verfügt über eine zeitgemässe Informatik-Infrastruktur. Diese erlaubt allen Schülern, den Umgang mit dem Computer zu üben.

D

Dank

Der Dank gehört Ihnen als Eltern für das Vertrauen in unsere Schule. Gemeinsam erreichen wir viel und die Kinder sollen spüren, dass wir am gleichen Strick ziehen.

E

Elternabend

Jährlich finden in allen Klassen Elternabende statt. Detailinformationen erhalten Sie jeweils rechtzeitig von der Klassenlehrperson.

 

Elterngespräche

Pro Schuljahr findet mindestens ein Standortgespräch zwischen den Eltern, dem Kind und der Klassenlehrperson statt. Bei Bedarf können Sie jederzeit ein Elterngespräch verlangen.

 

Elternanlässe

Jeweils im Herbst und/oder im Frühling organisieren Schulpflege und Schulleitung einen Elternanlass zu einem aktuellen Thema.

 

Elternmitwirkung

Am ersten Elternabend des Schuljahres werden in allen Klassen Delegiertenwahlen durchgeführt. Die gewählten Personen bilden den Elternrat für die Dauer eines Schuljahres. Die Mitwirkung in Arbeits- und Projektgruppen steht jedoch allen Eltern und Interessierten jederzeit offen. Ziel des Elternrates ist es Brücken zu bauen zwischen Behörden, Eltern und Schule.

F

Fundgegenstände

Fundgegenstände können beim Hauswart oder in der Fundkiste abgegeben bzw. abgeholt werden. Vor den Ferien werden die nicht abgeholten Kleider, Schuhe und Znüniboxen jeweils entsorgt.

G

Geburtstage

Die Geburtstage der Kinder werden in allen Klassen entsprechend dem Alter der Kinder gefeiert. Wenn Sie für die ganze Klasse etwas mitgeben möchten, wie Kuchen usw. sprechen Sie dies doch bitte mit der Lehrperson ab.

H

Hausaufgaben

Die Kinder sollten in der Lage sein, ihre Hausaufgaben ohne Hilfe der Eltern zu lösen. Sollte dies nicht der Fall sein, melden Sie sich bei der Lehrperson.

 

Heilpädagogin

Die schulische Heilpädagogin trägt die Verantwortung für die Förderung der Kinder mit besonderen schulischen Bedürfnissen. Sie berät die Lehrpersonen in heilpädagogischen Fragestellungen und unterrichtet Kinder mit Lernschwierigkeiten.

I

Integrative
Schulung (IS)

Seit dem Schuljahr 2007/08 wird an unserer Schule integrativ geschult. In der Integrativen Schulungsform werden Kinder mit besonderen Bedürfnissen in der Regelklasse gefördert. Sie werden dabei von einer heilpädagogischen Lehrperson begleitet.

 

Informationen

Spezielle Informationen der Schule, wie Stundenausfälle, Einladungen für Veranstaltungen usw. werden in der Regel in Papierform an die ältesten Kinder jeder Familie verteilt. Auf Wunsch werden Ihnen die Infos per E-Mail zugestellt.

Der Post- bzw. E-Mail-Versand wird jeweils am Donnerstag durchgeführt.

J

Jahresthema

Die Schule Auw legt jedes Jahr ein Schwerpunktthema fest. Zu diesem Thema finden entsprechende Anlässe/Veranstaltungen statt.

K

Krankheit der Lehrperson

Am ersten Krankheitstag der Lehrperson wird die betreffende Klasse von den anderen Lehrpersonen betreut. So bald wie möglich wird eine Stellvertretung eingesetzt. Für die Schüler fallen im Normalfall keine Stunden aus.

 

Krankheit eines Kindes

Im Krankheitsfall sind die Eltern dafür verantwortlich, dass die Lehrperson informiert ist, ob das Kind krank ist oder wieder zur Schule kommt. Dauert die Krankheit mehr als zwei Wochen, ist ein Arztzeugnis erforderlich. Eine Dispensation vom Turnunterricht ist nur mit einem Arztzeugnis möglich.

L

Leitbild

siehe Schule Auw


Logopädie

Die Schule Auw gehört dem Logopädieverband Sins an. Er regelt alle Poolstunden und stellt für diese Therapiepersonen an.  

Für die Frühförderung von Kindern ab 3 Jahren bis zum Kindergarteneintritt ist der Heilpädagogische Dienst in Bremgarten zuständig.

M

Musikschule

An Brücken- und Feiertagen fällt der Instrumentalunterricht aus. Reglemente siehe Musikschule Region Sins

N

Noten

Die Kinder ab der 2. Klasse erhalten in allen Fächern Noten. Alle Noten sind für die Promotion von Bedeutung und werden im Beurteilungsdossier ausgewiesen. Kinder im Kindergarten und in der 1. Klasse werden mit Worten beurteilt.

P

Paragraph 38 des Schulgesetzes

Die Schüler haben auf Ersuchen der Eltern Anspruch auf einen freien Schulhalbtag pro Quartal. Diese Schulhalbtage auch kumuliert werden. Sie sind der Lehrperson 3 Tage im Voraus mitzuteilen.  

Q

Qualität

Unsere Schule hat ein Leitbild, nach dem sie eine stetige Qualitätsentwicklung und -sicherung vornimmt.

 

Quartalsinfo

Jeweils zu Beginn eines Quartals erhalten Sie von den Lehrpersonen Angaben über Ziele, Schwerpunkte und Termine des kommenden Quartals.

R

Räbeliechtli-Umzug

Traditionsgemäss findet jedes Jahr im November der Lichterumzug für die Kindergarten- und Primarschüler statt.

S

Schulbesuch

Die Eltern haben das Recht, jederzeit auf Voranmeldung den Unterricht zu besuchen. Wir bitten Sie, zu den Besuchen keine Kleinkinder mitzubringen. Besten Dank.

 

Schulweg

Die Schulleitung empfiehlt den Schülern, die im Umkreis von 800 m vom Schulhaus wohnen, den Schulweg zu Fuss zu machen. Alle Schüler ausserhalb der 800 m dürfen für den Schulweg das Fahrrad nehmen. Kinder aus dem Gebiet Than, Bergstrasse usw. ist es verboten, den Schulweg über das Feld der Familie Conrad und über die Fussballwiese zu nehmen. Schülern aus dem Unterdorf ist es verboten, den Weg über den Friedhof zu nehmen.

 

Schwimmunterricht

Für die Kinder der 1. - 4. Klasse wird ab Januar bis zu den Sommerferien Schwimmunterricht angeboten. Die Klassen werden den Schwimmunterricht am Dienstagnachmittag zwischen 13.10 Uhr und 16.30 Uhr absolvieren. Ca. acht Mal findet der Schwimmunterricht pro Klasse gemäss speziellem Stundenplan statt. Unterrichtet werden die Kinder von einer Schwimmlehrerin und der Klassenlehrperson. Fahrdienste der Eltern werden gem. Richtlinie mit Fr. 0.60/km vergütet.

 

Stundenplan

Die im Stundenplan grau gefärbten Felder beinhalten die normalen Schulstunden. Spezialstunden werden wie folgt gekennzeichnet:

BS = Bewegung und Sport
Rel.Kath. = Religion Katholisch
Rel.Ref. = Religion Reformiert
Rel. Ökum. = Religion Ökumenisch
TW = Textiles Werken
W = Werken
MGS = Musikgrundschule

 

Schulordnung

Schulordnung Auw

Alle Schüler erhalten beim Eintritt in den Kindergarten / in die Schule ein Exemplar.

T

Tagesstrukturen

 

Betreuungsangebot 2018/19
Schulsport 2018/19

 

Turnen

Für den Turnunterricht werden Sportkleider für draussen und drinnen benötigt. Hallenschuhe bitte mit heller Sohle. Sinnvoll sind je ein Paar Schuhe für den Innen- und Aussenbereich.

U

Urlaubsgesuche

Die Lehrperson ist befugt, im Schulhalbjahr aus wichtigen Gründen einen Urlaub bis zu einem Tag zu gewähren. Dieses Urlaubsgesuch muss der Lehrperson schriftlich, spätestens drei Tage vor Urlaubsbeginn eingereicht werden.

Bei Urlaubsgesuchen bis zu fünf Tagen ist zwei Monate im Voraus bei der Schulleitung schriftlich die Bewilligung einzuholen. Für voraussehbare Urlaubstage von mehr als fünf und höchstens 30 Unterrichtstagen ist zwei Monate im Voraus bei der Schulpflege schriftlich die Bewilligung einzuholen. Eine Bewilligung wird nur bei wichtigen Gründen erteilt.

V

Verkehrserziehung

Der Verkehrsunterricht und die Fahrradprüfung werden von der Polizei gewährleistet. Es besteht ein organisierter Lotsendienst beim Fussgängerstreifen Kirche-Schulareal (Verantwortliche Person: Esther Burkard).

W

Weitere
Informationen

Weitere und ausführliche Informationen finden Sie auch in der Schulordnung. Bei Fragen oder Unklarheiten wenden Sie sich bitte an die Schulleitung (Telefon 056 677 71 35).

Z

Zahnarztgutschein

Im ersten Kindergartenjahr erhält jedes Kind ein Gutscheinheft für die jährliche Kontrolluntersuchung beim Zahnarzt bis Ende Primarschulzeit. Das Gutscheinheft muss von den Eltern aufbewahrt werden. Die Kosten für den Untersuch übernimmt die Gemeinde.

 

Zahnprophylaxe

Während des Schuljahres kommt sechs Mal eine Fachperson für die Zahnhygiene in die Klasse. Die Kinder üben unter ihrer Anleitung das Zähneputzen und erhalten von ihr Informationen rund um das Thema ‘‘Gesunde Zähne‘‘.